Blitzdefence

Die Strategie zur Verteidigung gegen Angreifer und Schläger

BlitzDefence ist ein Selbstverteidigungsprogramm, das die unterschiedlichen Gefahrensituationen berücksichtigt, in die Frauen und Männer geraten.
Nach wie vor gilt: Der beste Kampf ist der, der nicht geführt wird. Deshalb legt BlitzDefence großen Wert auf Deeskalation und verbale Konfliktentschärfung. Erst wenn klar ist, dass ein Angriff unmittelbar bevorsteht und es keine Fluchtmöglichkeit mehr gibt, darf zugeschlagen werden.

BlitzDefence wurde von Großmeister K.R. Kernspecht auf Grundlage des WingTsun-Systems entwickelt. Es bedient sich Grundideen und Techniken des WingTsun, dient jedoch speziell der Selbstverteidigung in alltäglichen Bedrohungssituationen, die in realistischen, rollenspielartigen Partnerübungen trainiert werden. Je nach Schülergrad werden u. a. Lösungen gegen einfache Schläge, Tritte, Armentfesselungen, Stockangriffe oder mehrere Angreifer erlernt. Für die Selbstverteidigung von Frauen sind besonders Techniken gegen Festhalten, Würgen oder gegen Situationen, in denen man vom Angreifer bereits auf den Boden geworfen wurde, relevant.
Darüber hinaus geht es bei BlitzDefence darum, Gefahrensituationen, Angriffshaltungen und -distanzen einschätzen zu lernen: Wann ist der Angreifer außerhalb meiner Reichweite, wann in Tritt- oder Schlagdistanz.

Um die eigenen Grenzen einem Angreifer gegenüber wirkungsvoll verteidigen zu können, muss man aber zunächst lernen, diese Grenzen wahrzunehmen und vor sich selbst zu respektieren. Das ist die Grundlage für jede Form von Selbstverteidigung.

Unter blitzdefence.com hat die EWTO eine umfangreiche Internetseite zu diesem Thema eingerichtet.

© WT Kampfkunstakademie Berlin-Mitte; Kontakt: